Klinisch übliche Körperregionen

In den angefügten Schemata, geordnet nach MR-Untersuchungen (MRT), MR-Angiographien (MRA) und CT-Untersuchungen (CT), finden Sie die gängige klinische Einteilung der Körperregionen, die auch als Verrechnungsgrundlage mit den Sozialversicherungen dienen. Dabei bitten wird Sie zu beachten, dass die Verordnung zur Untersuchung verschiedener Körperregionen zum selben Termin für die PatientInnen oft nicht zumutbar sein kann.

Speziell in der MRT kann die angestrebte Bewegungslosigkeit im Gerät (zur Akquisition artefaktfreier Bilder) durch die protrahierte Untersuchungsdauer dann nicht gewährleistet werden. Dies gilt vor allem für PatientInnen im fortgeschrittenen Alter oder mit akuten Schmerzen und Kinder.